Was ist eine Landingpage?

Beschäftigt man sich mit dem Thema Online-Marketing, kommt man über kurz oder lang nicht am Begriff Landingpage vorbei.

Im Gespräch mit Interessenten und Kunden ist aber immer wieder spürbar, dass der Begriff zwar schon geläufig ist, der Zweck, das Ziel und der Aufbau einer guten Landingpage aber nicht wirklich bekannt sind.

In diesem Blog-Beitrag gehe ich auf genau diese Punkte ein:

Was ist eine Landingpage?

Eine Landingpage ist, einfach gesagt, eine Seite, auf die ein Interessent (und dadurch ein potentieller Kunde) über verschiedene Wege stoßen kann. Diese Wege können z.B. sein:

  • Der Besucher gibt die direkte URL der Landingpage ein. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn die URL so einfach aufgebaut ist, dass sie in entsprechenden Offline-Medien (z.B. in einer Zeitungsanzeige) präsentiert werden kann.
  • Der Besucher wird über eine Banneranzeige, über Display-Werbung oder eine Google Ads-Anzeige auf die Landingpage geleitet. Die genannten Anzeigen müssen hier dem Nutzer einen Mehrwert bieten, er muss animiert werden, auf die Anzeige zu klicken und die Landingpage zu besuchen.
  • Las but not least kann der Besucher natürlich auch über ein organisches Suchergebnis – also die nichtbezahlte Suche über Suchmaschinen (z.B. Google) an die Landingpage weitergeleitet werden. Um diesen kostenfreien Traffic über Google zu erhalten ist es allerdings wichtig, dass die Landingpage suchmaschinenoptimiert ist. Hierauf gehe ich im Kapitel „Landingpage & SEO“ ein.

Welchen Zweck hat eine Landingpage?

Ganz einfach formuliert: Eine gute Landingpage macht aus Besuchern Kunden. 

Eine Landingpage sollte immer das Ziel haben, den Nutzer gezielt zu einer vorher definierten Aktion (Conversion) zu bewegen. Die Art der Conversion kann für jedes Unternehmen eine andere sein, z.B.:

  • Anmeldung zum Newsletter
  • Kauf eines Produktes
  • Anmeldung zu einer Veranstaltung
  • Übermittlung von Kontaktdaten
  • Download von Informationsmaterialien, Videos, Whitepapern usw.
  • Weiterleitung auf eine andere Seite

Eine gute Landingpage bietet dem User Lösungen zu seinen Fragen, die ihn zum Besuch auf der Website geführt haben, egal, über welchen Weg der User auf die Landingpage gestoßen ist. Sie bietet dem Besucher die Informationen, die Produkte und die Hinweise, nach denen er gesucht hat und verstärkt gleichzeitig das Interesse des Besuchers. Die Landingpage muss dem Interessenten (und hoffentlich baldigen Kunden) die Möglichkeit geben, die gewünschte, vorher definierte Handlung/Conversion einfach auszuführen.

Für den Website-Betreiber ist eine Landingpage also der Ort, an dem ein anonymer Nutzer im Idealfall zu einer konkreten Person wird. Er verfolgt mit einer Landingpage natürlich einen Marketing-Zweck, indem er die Landingpage so für die gewünschte Zielgruppe optimiert, dass diese die gewünschte Conversion schnell auslösen. Er kann auf der Website seinen Content verbreiten, seine Produkte und Dienstleistungen vorstellen, anbieten und auch direkt verkaufen. Kundenkontakte können schnell und einfach generiert werden.

Wie ist eine gute Landingpage aufgebaut?

Im Internet findet man, wenn man genau diese Überschrift in die Suchmaschine eingibt, diverse Designvorschläge. An diesen kann man sich orientieren, muss man aber nicht.

Wichtig ist, dass die Landingpage übersichtlich und zielführend gestaltet ist. Dazu gehören grafische Elemente ebenso wie Trust-Elemente, z.B. Kundenstimmen. Es ist von großem Vorteil, wenn sich grafische Elemente, die der Nutzer bereits durch die geklickte Display-Ad oder Bannerwerbung kennt, auf der Landingpage wiederfinden. Wenn durch die Berücksichtigung des Corporate Designs dann auch noch der Bezug zum Unternehmen hergestellt werden kann, haben Sie schon einiges richtig gemacht.

Folgende Punkte sollten bei einer guten Landingpage auch berücksichtigt werden:

  • Stellen Sie Informationen zu Ihrem Produkt, Ihrem Download, Ihrer Veranstaltung usw. in den Vordergrund: Welche Vorteile hat der Besucher, wenn er sich dazu entschließt, die Conversion abzuschließen? Idealerweise präsentieren Sie diese Vorteile in kurzer, stichpunktartiger Schreibweise mit den so genannten Bullet-Points (Aufzählungszeichen, wie in diesem Abschnitt – maximal 5-6 Stück)
  • Machen Sie es Ihrem Kunden so einfach wie möglich: Präsentieren Sie ihm ein Kontaktformular, ein Eingabefeld und einen Call to Action-Button (z.B. „jetzt kaufen“).
  • Präsentieren Sie dem Kunden keine überflüssigen Links – lenken Sie ihn nicht von Ihrem eigentlichen Ziel ab: Der Conversion!
  • Natürlich darf ein kurzer Einleitungstext und Ihr Logo nicht fehlen.

Wenn Sie unterschiedliche Zielgruppen, unterschiedliche Produkte und/oder unterschiedliche Conversions haben, sollten Sie unbedingt auch verschiedene Landingpages für eben diese Zielgruppen, Produkte & Conversions bereithalten – nur so können Sie das Ziel, eine zielgerichtete und einfache Conversionvorbereitung bereitzuhalten, erreichen.

KISS – Keep it short & simple: Sie wollen eine schnelle und zielgerichtete Conversion, also überlagern Sie den Kunden nicht  mit zu vielen notwendigen Schritten bis zum eigentlichen Ziel.

Dass Ihre Landingpage auch für Mobilgeräte optimiert sein sollte, ist in der heutigen Zeit selbstverständlich.

Landingpage & SEO

Eine Landingpage ist ein immens wichtiger Baustein im Suchmaschinenmarketing. Und gleichzeitig sollte man die Landingpage an sich auf für die Suchmaschinen optimieren:

Die Suchmaschinenoptimierung von Landingpages unterscheidet sich generell nicht zu der von „normalen“ Webseiten. Folgende Punkte sollten Sie unbedingt berücksichtigen:

  • Seitentitel: Legen Sie einen aussagekräftigen Titel mit dem relevantesten Keyword Ihrer Landingpage an.
  • Seitenbeschreibung: In der Metadescription haben Sie mehr Zeichen zur Verfügung als beim Title – nutzen Sie diese Zeichen, indem Sie hier, in einem weiterhin gut lesbaren Text, weitere Keywords unterbringen.
  • Überschriften: Ihnen stehen Überschriften von <h1> bis <h6> zur Verfügung. Nutzen Sie diese, damit Ihre Landingpage klar durchstrukturiert ist und dem Nutzer eine gute Lesbarkeit bietet. Zudem sind die Überschriften ein prädestinierter Standort für Keywords.
  • Alt-Tags: Nutzen Sie die Alttags bei den auf der Page hinterlegten Bildern. Auch hier können Sie ohne Probleme Keywords unterbekommen.

Fazit

Die Vorteile einer Landingpage habe ich in diesem Artikel klar dargestellt. Der Website-Betreiber muss das Ziel haben, die Landingpage als positiven Touchpoint (möglicherweise ist die Landingpage einer der ersten Touchpoints zwischen Kunden und Unternehmen!) anzubieten. Die Möglichkeiten, die Landingpages für die Unternehmen bieten sind schier endlos – probieren Sie es aus, testen Sie, was Ihre Kunden anspricht und profitieren Sie davon!

Sollten Sie Fragen zum Thema Landingpage oder den dazugehörigen Kampagnen haben, nehmen Sie Kontakt mit mir auf. Gerne unterstütze ich Sie dabei und empfehle Ihnen, sofern Sie keine Programmier-Ressourcen haben, Tools und Anbieter, die Ihnen hier behilflich sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.